Startseite
 Leistungsspektrum
 Deutscher Musikmarkt
 Musiklegenden
 Auslandshitparade
 Veranstaltungskalender
 Medienberichte
 Musikpreis
 Kontakt
 English Version
 Deutsche Version


DIE TOTEN HOSEN
"Die Toten Hosen in Buenos Aires sind ein Phänomen. Bei Argentiniens jungen Erwachsenen zählen die Düsseldorfer Altpunker zu den populärsten ausländischen Rockbands."

Hier klicken für mehr Infos !
Musiklegenden

TRIO und die Neue Deutsche Fröhlichkeit


Wem bliebe sie nicht im Gedächtnis - die deutsche Band TRIO, die Anfang der 1980er Jahre nicht nur in Deutschland mit Liedern wie "Da Da Da" für Furore sorgte? Im Zuge der Rückbesinnung auf die 80er tauchten in jüngster Zeit diverse Best Of-CDs und Coverversionen - darunter von Herbert Grönemeyer - auf. Ein guter Grund, sich noch einmal mit der Geschichte dieser außergewöhnlichen Band zu beschäftigen.

Alles begann im Jahre 1980. Stephan Remmler und Gert "Kralle" Krawinkel suchten einen Schlagzeuger, um eine neue Band zu gründen. Sie kannten sich schon seit ihrer Schulzeit und hatten bereits zusammen in verschiedenen Formationen gespielt. Durch eine Annonce lernten sie Peter Behrens kennen, über dessen Vorgeschichte wenig bekannt ist, außer dass er eine Clownschule besuchte. Zusammen bildeten sie die Gruppe TRIO. Stephan war der Bandleiter, Texter und Sänger. Er experimentierte mit Lautsprecher, Kehlkopfmikrofon wie auch Sprechgesang und bediente ein Spielzeug-Keyboard mit vorprogrammierten Rhythmen. Kralle war an der E-Gitarre und Peter spielte - meist einhändig und stehend - das Schlagzeug. Auf einen Bassisten verzichteten sie. Insgesamt machten sie einen ziemlich bizarren Eindruck: Stephan groß und hager mit kahlgeschorenem Kopf und wechselnd geschmacklosen Brillengestellen, Kralle meist mit Mütze und Peter mit traurigen Clownsaugen. Alles natürlich wohl durchdacht und passend zur Musik, die man als geniale Minimalmusik beschreiben kann, mit der maximale Wirkung erzielt wurde. Um aufzuzeigen, aus welch simplen Komponenten Lieder gestrickt sind, reduzierten sie Texte und Musik sowie Auftritte aufs Minimalste. Es gab keine großen Effekte, keine gesanglichen Höchstleistungen. Die Texte waren puzzleartig und dadaistisch. Dennoch schafften sie es, Melodien mit Erinnerungswert zu schaffen, aus diesen Wegwerf-Instrumenten kraftvolle Riffs zu zaubern und melancholische, intelligente Dadaismus-Musik zu machen.

Zunächst traten TRIO in den kleinen Kneipen ihres Wohnortes Großenkneten bei Oldenburg auf, in dem die drei gemeinsam in einem Haus lebten, und erlangten bald in Norddeutschland eine gewisse Bekanntheit. Schließlich wurde Klaus Voormann (der ehemalige Bassist von John Lennons und Yoko Onos "Plastic Ono Band", Grafiker und Intimus der Beatles) auf die Drei aufmerksam, erkannte ihr Potential und wurde fortan ihr Produzent. Mit einer Tour durch 50 Plattenläden in ganz Deutschland machte die Band erstmalig auf nationaler Ebene auf sich aufmerksam. Der internationale Durchbruch gelang ihnen 1982 mit ihrem bekanntesten Hit "Da Da Da", der sich 20 Wochen an der Spitze der deutschen Hitliste hielt. Die Single wurde in 30 Ländern verkauft. In Mexiko und Belgien erreichte sie Gold-Status, in Brasilien und Kanada sogar Platin- bzw Doppelplatin-Auszeichnungen. Die Langspielplatte gab es in 20 Ländern zu kaufen, darunter neben Europa in den USA, in Südafrika, Hongkong, Brasilien und auf den Philippinen. Als erste deutschsprachige Band hatten TRIO einen Auftritt in der englischen Sendung "Top of the Pops". Auf der Höhe ihres Erfolges befand sich die Band in den Jahren 1982 und '83, und man kann behaupten, dass ihr Erfolg anderen deutschen Musikern die Türen öffnete. Jedoch weigerte sich die Band dagegen, in die "Neue Deutsche Welle-Schublade" gesteckt zu werden. Stattdessen beschrieben sie selbst ihren Stil ironisch als "Neue Deutsche Fröhlichkeit". 1983 unternahm die Band eine Tournee durch die USA und Kanada, wo sie euphorisch gefeiert wurde. Yoko Ono hatte einen Titel für TRIO komponiert und besuchte auch ihre Konzerte. Inzwischen gab es schon mehrere englische Versionen und Remixes ihrer großen Hits, wie beispielsweise "Bum Bum" ("Boom Boom") oder "Anna - lass mich rein, lass mich raus" ("Anna - let me in, let me out").

Im Jahre 1985 löste sich die Band auf, da das musikalische Konzept ausgereizt war. Von da an gingen die drei Musiker getrennte Wege. Stephan versuchte sich noch eine ganze Weile allein als Sänger. 1986 landete er mit "Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei" einen Karnevalshit. Seit 1997 managt er die Musikkarriere seiner drei Söhne.

Eva Lotta Stein


"BUNTE", 8. Februar 2007:

Stephan Remmler, 60, Popmusiker, bekam für seine Verdienste den Internationalen Musikpreis. ... Remmler und seine Band Trio hatten in den 80er Jahren mit "Da Da Da" einen globalen Hit.


Druckansicht anzeigen
REINHARD MEY
Der international bekannte deutsche Liedermacher Reinhard Mey ist Schirmherr des Deutschen Musik-Exportbüros. Er möchte auf diese Weise zur Förderung des Musik-Nachwuchses und des Musik-Exports beitragen.

Hier klicken für mehr Infos !
NENA
Die international erfolgreichste Pop-Sängerin Deutschlands

Hier klicken für mehr Infos !
 
Startseite Leistungsspektrum Musiklegenden Deutscher Musikmarkt Auslandshitparade Veranstaltungskalender Medienberichte Kontakt Musikpreis 

© Deutsches Musik-Exportbüro - Oficina Alemana de Exportacion de Musica - German Music Export Office - Bureau Export de la Musique Allemande